NO.66 „TEA TIME @ CAMERON HIGHLANDS“

Was für ein Tag…wir haben uns wirklich dem ultimativen Touri-Programm hingegeben, was Tanah Rata und die umliegenden Orte in den Cameron Highlands zu bieten haben! Hätten wir das als Teil unseres Tour-Packages nicht schon gebucht gehabt und müssten im Nachhinein nochmal entscheiden, würden wir das definitiv nicht mehr so machen… 😂

Pickup im Hotel war sogar recht pünktlich und als kleine Vierergruppe mit zwei weiteren deutschen Mädels versprach zumindest die „Reisegruppe“ angenehm zu werden 👍 wir nahmen Platz auf den hinteren Plätzen im Jeep – der natürlich so abgeranzt war, dass er in Deutschland sicherlich keine Zulassung mehr hätte – für die Highlands genau das richtige Transportmittel. Unser Guide, oder besser gesagt Fahrer, brachte uns zum ersten Stopp. Eine „Butterfly-Farm“….Wir wollten mal dem ganzen Programm gegenüber offen sein und erkundeten die kleine Anlage, die eher an einen Hinterhof mit einigen Gewächshäusern, Tiergehegen und zusätzlich einem Barber-Shop erinnerte. Neben Schmetterlingen (ziemlich groß und bunt), fanden wir hier noch Insekten, von denen wir froh waren, diese in Glaskästen zu bewundern: Tarantulas, Skorpione, Schlangen und Riesenkäfer will man hier nicht im Wald antreffen! Dann schon eher Hasen, Meerschweinchen, Chipmunks oder Waschbären, die wir abstruserweise auch in dieser Ausstellung bewundern konnten…nach diesem ersten Stopp waren wir gespannt, was noch hinter den nächsten Programmpunkten steckte…Die Fahrt ging weiter durch die Highlands, mit tollem Blick über die Teeplantagen, die hier seit fast 90 Jahren das Landschaftsbild prägen. Klar – Fotostopp musste sein!

Der Weg zum „Mossy Forest“ war dann ein weiteres Abenteuer für sich, denn die Holperpiste alias Straße bot Schlaglöcher und Wurzelhindernisse ohne Ende und die Serpentinen den Berg hoch waren so schmal, dass wir froh waren um jede Kurve ohne Gegenverkehr! Kurzes aufatmen, als wir oben angekommen waren. Ein kleiner Trail führte uns über Holzplanken durch diesen moosigen und sicherlich uralten Wald – eigentlich bis zu einer tollen Aussichtsplattform mit Blick über das Tal. Leider heute ohne gute Fernsicht, da der Hochnebel dies nicht zuließ. Auf knapp über 2.000 Höhenmetern waren die klimatischen Verhältnisse so ganz anders als bisher in Malaysia erlebt, sodass wir fast ins „frösteln“ kamen. Daher wieder zurück zum Jeep, Haken dran!
Was hier an jeder Ecke zu lesen war, sind die Schilder der „Strawberry Farms“, also durfte dies bei unserer Tour nicht fehlen! Wir haben noch nicht durchschaut, warum das so ein Highlight sein soll – ist ja nicht so, dass es so etwas sonst nirgends auf der Welt gibt – es überraschte uns mehr die Tatsache, dass hier in den Highlands Erdbeeren angebaut werden. Nun gut – Erdbeeren aus erster Hand abgekauft, kann man schließlich immer essen, etwas Schoki dazu und damit hatte der heimische Erdbeeren-Farmer etwas Umsatz generiert.

Wir hielten uns dann mit Einkäufen auf dem darauffolgenden Stopp am „Local Market Square“ zurück (obwohl die Preise hier noch günstiger gewesen wären…) und schlenderten bloß ein wenig zwischen allerlei Obst, Gemüse, gegrillten Maiskolben, frittierten Tintenfischen und Pokémon- oder Minion-Stofftieren umher.
Was ein Glück, dass anschließend das China-Restaurant für unsere Lunch-Pause schon geöffnet hatte, sodass wir zu unserem „Hühnchen süß sauer mit Reis“ kamen….ein Highlight jagte das nächste und sogar eine der lokalen „Kakteenfarmen“ ließen wir uns nicht entgehen.

Im „Time Tunnel Museum“ noch schnell eine Zeitreise durch die Highlands der vergangenen Zeiten gemacht und etwas über die Geschichte und Entwicklung erfahren. Nun hatten wir unseren Guide endgültig „geschockt“, dass wir bei all diesen Sehenswürdigkeiten so wenig Zeit benötigen – war ja ganz nett, aber es interessierte uns einfach nicht wirklich. Ein „Buddhist-Temple“ noch und anschließend zur „Tea Time“ in die Plantage. Immerhin konnte man sich hier ein wenig die Beine vertreten und mit etwas Eintrittsgeld durch die private Plantage spazieren.
Was ein Ritt heute, den wir immerhin schon drei Stunden früher als geplant abschließen konnten! Es gibt nun fast nicht an Touristenattraktionen mehr, was wir in den Highlands nicht gesehen haben 😂

Sollten wir wieder mal hierherkommen, werden wir uns definitiv mit einigen Trails durch die Teefelder und dschungeligen Hügel begnügen, um diese doch reizvolle und ungewöhnliche Landschaft etwas entspannter und weniger Touri-mäßig wahrzunehmen 😊
Das holten wir am Nachmittag mit unserer gewonnenen Zeit wieder nach und bummelten gemütlich durch das sonst so umtriebige Tanah Rata

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s