NO.43 „HEADING TO FJORDLAND“

Der Himmel strahlte weitestgehend blau über Queenstown an diesem Morgen, aber ein paar hartnäckige, tiefhängende Wolken über dem Ben Lomond Gipfel hielten uns doch davon ab, in die „Skyline Queenstown“ einzusteigen – die Gondel, die uns über die Dächer der Stadt den Hang hinaufbefördert hätte (angeblich eine MUST DO activity in der Stadt 😊). Kein Ben Lomond Track nach dem Frühstück – wir blieben am Boden und erkundeten stattdessen die Uferstraße Richtung Glenorchy, ebenfalls als sehr sehenswert ausgezeichnet.

Landschaftlich kann sich die Gegend hier aber auch wirklich sehen lassen! Der tiefblaue Lake Wakatipu, umgeben von hohen Gebirgszügen mit tannengrünen Wäldern im Wechsel mit karg bewachsenen Hängen, die aber dennoch eindrucksvoll die Vielfalt der neuseeländischen Natur darstellten.

Nachdem wir Queenstown nach einem letzten, kurzen Zwischenstopp in der City den Rücken kehrten, ging es entlang des riesigen und gar nicht enden wollenden Lake Wakatipu nach Süden. Die südlichen Alpen im Rückspiegel, setzte sich die Natur um uns herum erst einmal in gewohntem Bild fort.

Wir wechselten dann den District von Otago nach Southland und die Täler wurden breiter. Weidefläche ohne Ende, Unmengen an Schafen und Rotwild (dass hier zu Hauf einfach auf der Weide steht), Gras soweit das Auge reicht.

Unser nächstes Ziel Te Anau erreichten wir nach relativ kurzer Fahrt. Gelegen am gleichnamigen Lake Te Anau (der zweitgrößte See des Landes), dient die Stadt sicherlich nicht nur uns als Tor in den Fjordland Nationalpark. Von hier aus lassen sich Ausflugsziele – allen voran die berühmten Fjorde Milford Sound oder Doubtful Sound – noch und nöcher ansteuern, zu Wasser, zu Fuß auf den Great Walks und sogar aus der Luft per Wasserflugzeug.

Für uns heute erstmal ein gediegener 10 km langer Lakeside Walk, der uns an die Südspitze des Lakes und zurück führte, mit bestem Blick auf die ersten Berge des Fjordlandes im Hintergrund. Die Sonne drehte passenderweise nochmal auf heute Nachmittag und zeigte sich bis zum Abend hin von ihrer besten Seite in diesem Städtchen am See >> Sonnenbrandgefahr 😊

Ein Gedanke zu “NO.43 „HEADING TO FJORDLAND“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s