No.4 „Is gar nimmer so kalt…“

Gepäckinfo? Fehlanzeige! Auch Tag 4, zweiter Weihnachtsfeiertag – hier bekannt als Boxing Day – beginnt mit Ungewissheit…naja, lassen wir das.

Wir wagten uns wieder mal zum Frühstück vor die Tür und stellten fest: es ist tatsächlich noch kälter geworden! Unglaublich, aber wahr. Das Thermometer zeigte schon die minus 25 Grad an…bibber…und das kurz nach dem Aufstehen.
Aber wir machten uns auf in die Bäckerei um die Ecke, um „echtes“ Brot zu bestaunen! Fein war‘s!

Heute führte uns der Weg erneut den Trans Canadian Highway 1 West in Richtung Icefields Parkway. Vorbei an endlos scheinenden Tannenwäldern mit schneebedeckten Zweigen, dem dampfenden und eisigen Bow River zu unserer Rechten sowie einem Bergpanorama vom Feinsten. Und wie es sich für eine Fahrt zum Gletschergebiet gehört, sank auch die Temperatur immer weiter auf eine neue Tiefsttemperatur von minus 28 Grad!! ❄️❄️ Den Icefields Parkway bestaunten wir daher eher vom Auto aus 😁

Hector Lake und Bow Lake boten uns statt eisigem Tiefblau auch das schneebedeckte Winteroutfit. Ab und an wagte sich ein Gletscher aus der beschneiten Felswand hervor – wir hatten Einiges zu bestaunen. Bis zu den großen Glacier Icefields folgten wir dem Parkway jedoch nicht – die Strecken und Entfernungen sind hier wirklich nicht zu unterschätzen.

Daher wieder kehrt gemacht Richtung Lake Louise – wir mussten schließlich im Skigebiet mal sehen, was uns entgangen ist. Breite und (zur Mittagszeit) auch ganz angenehm befahrbare Pisten breiteten sich vor uns aus. Die Sonne kam wieder zum Vorschein und somit leider erneut das Bedauern, an diesem Hang nicht die Skier anschnallen zu können…dafür ab in Richtung Fairmont Château Lake Louise. Vor einer gigantischen Felskulisse, an der sich der Victoria Glacier herabschlängelt, liegt der Lake, der dank zentimeterdickem Eis auch hier zur Spazierplattform und Eisfläche umfunktioniert wurde. Das Vergnügen währte aber nur kurz – bei den minus 28 Grad waren wir heute wirklich etwas empfindlich und sind mit gefühlten Erfrierungen an Zehen und Fingern lieber rein ins Château – Aufwärmen in der Brasserie war hier nicht die schlechteste Alternative! Der  Heißwasserverbrauch unserer Hotelzimmer war an diesem Abend ebenfalls wieder enorm 😉

Auf dem Weg zum Dinner im Box Kitchen + Bar dann wirklich die Erkenntnis „is gar nimmer so kalt“!! Irgendwie hatte es sich nun tatsächlich auf minus 18 Grad aufgewärmt…da kommt wohl ne Föhn-Front….haha…Wer in Banff ist, sollte im Box auf jeden Fall vorbei schauen und sich quer durch die Tapas-Karte essen!

Heute Abend dann sogar noch ein Anruf von Westjet: 1 (!!!) Koffer ist wohl am Flughafen Calgary bereit zur Auslieferung und wird uns noch an diesem Abend ins Hotel gefahren! Die Frage, ob er tatsächlich ankommt und wo die anderen beiden Koffer sind, klären wir mal morgen…sleep well!

IMG_0586

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s