NO.95 “LANTAU ISLAND – MORE THAN JUST AN AIRPORT”

Also Endspurt Hong Kong….ein bisschen was gab es noch zu entdecken!

In die Reihe der vielen schmucken Hotels, die wir in den letzten Wochen und Monaten gerne besucht oder selbst bewohnt hatten, reihte sich heute das „Mandarin Oriental“ – allerdings definitiv nur zum Anschauen…unser erster Stopp führte uns hier vorbei, um etwas Nobel-Luft zu schnuppern 😊 Bei den Shops der unweit entfernten Landmark Mall blieb es ebenfalls beim Window-Shopping und wir staunten nicht schlecht, wie hoch in Hong Kong die Dichte an allen namhaften Designerboutiquen dieser Welt ist und das gut und gerne in mehrfacher Ausführung je Mall.
Das Kontrastprogramm nur ein paar Querstraßen weiter bildete die kleine Straßenzeile Lan Kwai Fong, die inmitten der schmalen Häuserschluchten eher abends für ihre Bar- und Kneipenszene berühmt ist, am Tage aber den typischen Hong Konger „Hinterhof-Charme“ versprühte.

Zur Lunchzeit besorgten wir uns ein zweites Frühstück (nachdem wir die letzten beiden Tage nur auf Bagel bei Starbucks umgestiegen waren) und setzten uns mit einer schmerzlich vermissten Portion Obst ans Pier. Die Sonne schaffte es, die dunstigen Schwaden am Himmel leicht zu durchbrechen und wärmte uns beim kurzen Dösen angenehm auf.

Mit dem Aiport-Express war die anschließende Fahrt nach Tung Chung auf Lantau Island, unweit des Airports, ein Kinderspiel. Von dort aus gönnten wir uns noch eine Touristenattraktion und fuhren mit der knapp 6 km langen Cable Car nach Ngong Ping. Die Seilbahn führte uns über die Tung Chung Bay die bewaldeten Hügel nach oben und geradewegs in das kleine Bergdörfchen. Eigentlich lag hier einst nur das berühmte buddhistische Kloster Po Lin, aber mit der vor fast 40 Jahre errichteten, riesigen Buddha-Statue kamen immer mehr Touristen herauf. Der Tian Tan Buddah war auch unser Ziel – über 250 Stufen mussten wir schnaufend erklimmen, um direkt unter der Statue zu stehen, die es sich sitzend auf einer geöffneten Lotusblüte bequem zu haben schien und von mehreren Skulpturen umrundet (oder bewacht?) wurde. Sicherlich nicht nur einer der größten Buddhas Asiens, sondern auch der größte, den wir bislang gesehen hatten. Inmitten der grünen Hügel um uns herum waren die Häuserzeilen der Innenstadt ganz weit weg…
Im eigens angelegten Touristendorf ließen wir uns noch auf ein Eis verführen, bevor uns der Bus wieder quer über Lantau Island, vorbei an Stausee, Gefängnis, freilaufenden Kühen und Strandabschnitten zurück nach Tung Chung brachte.

Die nächste und letzte Shopping-Mall des Tages lag im riesigen Airport… die Zeit vergeht so schnell, dass wir nun ebenfalls an Hong Kong einen Haken machen konnten…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s