No.1 „Ich kanns ja eh nicht ändern…“

Wow – es war tatsächlich soweit! Nach langer und intensiver Vorbereitung ging es für uns am 22.12.2017 mit dem Flieger von Frankfurt am Main nach Calgary in Kanada.

Der Urlaubsmodus hatte uns eigentlich schnell – bloß nicht stressen lassen! Nach dem Check-In daher für einen kleinen Snack in die Lounge, um auch in Ruhe nochmal zu realisieren, dass es nun tatsächlich für 99 Tage um die Welt geht. Beim Boarding dann aber die kleine, vorweihnachtliche Überraschung: Per Durchsage wurden wir fast beiläufig informiert, dass aufgrund eines technischen Fehlers in der IT heute KEINE Gepäckstücke am Frankfurter Flughafen überprüft werden können und daher der Flieger nur mit uns Passagieren Frankfurt verlassen wird. OK – wir sind im Urlaub, was bringt es also, sich aufzuregen…Würde also bedeuten, dass wir in Kanada mit unseren Jogginghosen, Sneakern und unserem Rucksack mit einer Zahnbürste und etwas Technik ankommen würden. Koffer?? Fragezeichen. Ganz ehrlich, bei 99 Tagen war es uns bewusst, dass so etwas mal passiert – aber doch bitte nicht gleich an Tag 1! Naja – Spruch des Tages also: „Ich kanns ja eh nicht ändern…“. Also einfach das Beste daraus machen und es mit Humor nehmen.

Nach einem langen aber doch ganz angenehmen Flug sind wir schließlich gegen 23:00 Uhr (lokaler Zeit) in Kanada gelandet. Das Warten am Gepäckband blieb uns ja leider/glücklicherweise heute erspart! Noch schnell an den Schalter für „Verlorenes Gepäck“, Meldung abgegeben und eine kurze Verlust-Bestätigung erhalten. Ab ins Hotel und erstmal ein paar Stunden Schlaf aufgeholt.

Gut ausgeschlafen und nach einer Stärkung im Hotel ging es dann per UBER zu unserem ungeplanten X-Mas Shopping! Pullover, T-Shirts, Jeans, Handschuhe und was man so alles für einen Kanada-Urlaub eingepackt hat, stand auf dem Einkaufszettel. Trotz alledem – es fühlt sich schon richtig nach Urlaub an.

Gegen Mittag vom Hotel wieder zurück zum Airport: es fehlte noch unser Team-Member Valerie! (Fast) Pünktlich gegen 14:00 Uhr betrat auch Valerie kanadischen Boden und wir konnten unseren Trip per Mietwagen starten. Nach einer entspannten Fahrt von Calgary nach Banff ging es in unser Hotel „elk + avenue“ und dann zumindest kurz raus in die Kälte bei – 15 C, um den Ort und die Lokalitäten kennenzulernen. Wunderschöne Winterlandschaft und festlich geschmückter Ort – ein Banff, wie wir es uns gar nicht so richtig vorstellen konnten! Und wir sind uns sicher: Weiße Weihnachten sind uns garantiert!

Rückblickend waren die ersten 24 Stunden unseres Trips „99 DAYS – 99 STORIES“ gespickt mit allen möglichen Ups and Downs – aber es waren auch einfach nur tolle und wunderschöne 24 Stunden! Wir sind in Kanada sicher und gut angekommen (das gilt nach letztem Statusupdate nun auch für unser Reisegepäck…) und freuen uns nun auf viele abenteuerliche und schöne Tage!

fullsizeoutput_1207fullsizeoutput_1206fullsizeoutput_1205fullsizeoutput_1203fullsizeoutput_1202fullsizeoutput_1204fullsizeoutput_1201fullsizeoutput_1200

 

Ein Gedanke zu “No.1 „Ich kanns ja eh nicht ändern…“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s